„Denn nur gegessen werden sie nicht vergessen“

Blaue, rote, gelbe Beete. Kleine, krumme, komische Kartoffel. Was auf den ersten Blick seltsam aussieht, ist in Wahrheit selten: lokale Gemüsesorten vom nahegelegenen Felderhof in Uttenheim. Bäuerin Sabine pflegt ihr seltenes Saatgut gemeinsam mit fünf Entendamen, die täglich auf Schneckenjagd gehen. Spritzmittel sind tabu, konventionelle Massenproduktion genauso. Auch das Neutiroler Huhn tobt auf dem Hof frei herum - eine alte Hühnerrasse die heutzutage kaum wer kennt. Das Projekt Felderhof kostet Sabine viel Leidenschaft und verlangt nach Unterstützung. Wir vom Drumlerhof machen mit. Und lieben es, seit mittlerweile fünf Jahren. Das seltene Gemüse kommt gemeinsam mit einer Portion Liebe auf den Teller und das Ei, sofern gelegt, vom Neutiroler Huhn. Das ruft manchmal fragende Blicke bei unseren Gästen hervor: warum ist die Karotte weiß, warum schmeckt die Tomate ein bisschen nach Himbeere und warum ist nicht alles so aufpoliert wie in der Edeka Werbung? Naja, was selten und echt ist, entspricht nicht immer einem verbreiteten Schönheitsideal. Wir vom Drumlerhof finden das gut so. Sie auch? 

Was uns bewegt

 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.